Werden Sie ein (Klavier)-Pate - Das freie Klavier lädt zum Bespielen ein!
Teilen:

Digitale Kampagne rettet ein Klavier im DRK Altenpflegeheim Käthe Kollwitz aus dem Dornröschenschlaf

Magdeburg/Halle, 14. November 2016. Jeder mag Musik! So auch die Senioren des DRK Altenpflegeheims Käthe Kollwitz in Halle (Saale). Was für ein Glück, das genau dort ein altes Klavier steht, welches aus seinem Dornröschenschlaf erweckt werden konnte: Am 3. November 2016 versammelten sich die Bewohner des Hauses erstmals nach vielen Jahren wieder um das Klavier. 

 

Das ist nicht zuletzt ein Erfolg des Pilotprojekts „/FSJdigital“, gestartet vor einem Jahr beim DRK Landesverband Sachsen-Anhalt. Da hatte der junge Freiwillige Johann Georgi im Rahmen einer Digitalen Kampagne auf der FSJdigital-Projekthomepage und in Sozialen Medien für eine Klavierpatenschaft geworben - mit Erfolg: Felix Weigelt von Leipzig Pianos reparierte und stimmte im Mai dieses Jahres das Klavier.

Nach langem Suchen wurde nun endlich eine Klavierpatin gefunden: Zum ersten Erklingen brachte es die junge Studentin Franziska Blechinger ­zur großen Freude der Seniorinnen und Senioren. 

„Das ist ein schöner Erfolg, der zeigt, wie wichtig es ist, Neues zu wagen. Das FSJdigital ist eine neue Komponente, die das inzwischen über 50 Jahre alte Freiwillige Soziale Jahr bereichert – zum Nutzen von Senioren, Kindern, Behinderten und den vielen anderen Menschen, die vom Freiwilligendienst profitieren. Aber natürlich und gerade auch zum Nutzen der 30 von mehr als 640 jungen Menschen, die inzwischen beim DRK in Sachsen-Anhalt einen  Freiwilligendienst leisten“, so Caroline Lange, Projektkoordinatorin für das FSJdigital beim Betriebsteil Freiwilligendienste des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt. „Wir haben uns mit dem FSJdigital auf neues Terrain gewagt – und haben einen schönen Erfolg zu verzeichnen.“

Bis zum August 2017 machen jetzt weitere 30 junge Leute im FSJdigital einen Dienst in verschiedenen Einrichtungen im zweiten Durchgang dieses Pilotprojekts, das durch den DRK Landesverband Sachsen-Anhalt auf den Weg gebracht wurde mit dankenswerter Unterstützung des DRK Bundesverbandes und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.